RÖM. KATH. KIRCHGEMEINDE WANGEN BEI OLTEN

Todesfall

 

Ein naher Mensch ist gestorben. Damit verbunden ist für Sie als Angehörige meistens eine intensive Zeit. Verschiedene Gefühle zwischen Trauer und Erleichterung, Schmerz und Dankbarkeit kommen auf. Zu all dem gibt es in den ersten Tagen vieles zu organisieren...
Das Wort „Abdankung" enthält das Wort „Dank". Es geht also darum, für das Leben eines Menschen zu danken – Gott zu danken, was er uns mit dem Menschen, der gestorben ist, geschenkt hat.

 

 

Erste Schritte
Nehmen Sie bei einem Todesfall bitte zuerst mit dem Bestattungsamt Kontakt auf. Dort erhalten Sie umfassende Auskunft über anstehende Fragen (Grab, Sarg, Urne, Traueranzeige und andere Belange).
Bei einem Todesfall stehen Ihnen unsere Seelsorger selbstverständlich zur Verfügung. Melden Sie den Todesfall auch beim Zivilstandsamt unserer Gemeinde.
Der zuständige Beamte und unser Seelsorger werden mit Ihnen den Termin für den Trauergottesdienst und die Beisetzung festlegen.

 

 

Trauergespräch und Abdankungsfeier
Mit dem Seelsorger treffen Sie sich zu einem persönlichen Trauergespräch. Gemeinsam besprechen Sie den Ablauf der Trauerfeier und Ihre Wünsche und Vorstellungen hinsichtlich der Gestaltung wie zum Beispiel besondere Wortbeiträge, ein passendes Bibelwort, Musikstücke oder Lieder.
Unsere Seelsorgende unterstehen der Schweigepflicht und werden alles, was gesagt wird, vertraulich behandeln. Es kann hilfreich sein, in einem geschützten Rahmen offen zu reden. Auch zu weiteren Gesprächen nach der Abdankung sind sie gerne bereit.

 

 

Abdankung für Ausgetretene
Wenn jemand aus der Kirche ausgetreten ist, gehen wir davon aus, dass er oder sie auch keine kirchliche Abdankung gewünscht hat. Trotzdem suchen die Angehörigen nach Trost und möchten deshalb manchmal eine kirchliche Feier.
Ob dies möglich ist und welche Konditionen und Entschädigungen in der Kirchgemeinde Wangen b. Olten gelten, erfahren Sie im Gespräch dem Seelsorger.